Willkommen


Liebe Gäste auf meiner Webseite, liebe Modellbahnfreunde,

 

in scheinbar immer verrückter werdenden Zeiten tut es gut, sich einem ebenso friedlichen wie entspannenden Hobby zuzuwenden. Die Welt, die hier entsteht, ist auch nur eine Projektion, ein Mythos. Etwas, dass wir in uns konstruieren.  Heil war sie damals aber ganz gewiss auch nicht.

 

Damals - das begann für mich so:

Heiligabend 1968 - so sagt es die Familienchronik. Da war der Autor kurz vor seinem fünften Geburtstag. Es steht zu vermuten, dass dieses Geschenk sich wohl eher an den Vater des Kindes richtete. Denoch nahm so das Unheil seinen Lauf...

 

Man beachte die Geschenkanhäufung, wie sie auf dem Bild zu sehen ist: das erste Fahrrad mit Stützrädern und das Fort Laramie (wer kennt das noch?). Hochzeit des Konsums - Vicco von Bülow konnte das später mit der Familie Hoppenstedt nicht besser persiflieren. Fette Jahre eben.

 

Ich möchte Euch auf den folgenden Seiten an meinen Modellbahn-Aktivitäten in der wunderbaren Spur0 teilhaben lassen. Im Maßstab 1:45 bin ich ja schon seit einigen Jahren 'angekommen'. Meine Webseite über meine Schmalspur-Anlage lasse ich auch nach ihrem Abbau (sie hat ein zweites Leben im Norden Europas gefunden!) weiterhin im Netz.

http://kleinbahnfreund.jimdo.com/

 

Mittlerweile bin ich nun aber doch dem Reiz der 'großen' Bahn erlegen. Sie kommt noch imposanter, noch überzeugender daher, 'eisenbahniger' eben. Wer schon mal eine der neuen Rangierloks erlebt hat, mit ihrem satten Dieselsound, wer gesehen hat, wie sie sich im Rangiergang Millimeter um Millimeter vorwärtsschiebt, der weiß, was ich meine.

 

Dann aber auch die Erkenntnis, dass viele der bisherigen Erfahrungen aus 0e nun doch nicht mehr so sehr taugen. Ganz neue Fragen tauchen auf, allen voran das leidige Platzproblem. Ich habe den Ehrgeiz Eisenbahn so darzustellen, dass sie plausibel, überzeugend wirkt. Auch in Spur0. Ich bin optimistisch (oder wahnsinnig) genug, dass es auch hier wieder gelingen wird.

 

Es wird auch über Irrwege und Fehlentscheidungen zu berichten sein, aber ich freue mich auf die Reise, die vor mir liegt. Auch wenn ich jetzt noch nicht weiß, wo sie mich hin führt (oder gerade deswegen?).

Ich wünsche uns allen weiterhin viel Spaß mit diesem aufregenden Hobby.

 

Ostwestfalen im Dezember 2012

(Edit März 2020)